Tiergestützte Intervention

 

Tiergestützte Intervention ist eine Methodik, die in vielen sozialen, aber auch in medizinischen Bereichen Anwendung finden kann. Hierbei geht es darum, Menschen durch Interaktion mit Tieren zu fördern und zu fordern. Je nach Bedarf einer Person und Qualifikation einer Fachkraft  kann Tiergestütze Intervention sehr unterschiedlich aussehen. 

 

Da ich eine umfangreiche Fortbildung zur Fachkraft für Tiergestützte Intervention absolviert habe und schon einige Jahre mit Tieren gemeinsam arbeiten durfte, liegt mein Augenmerk in der Walachenzucht u.a. auf der Eignung für die Arbeit mit und am Menschen.

 

Es geht mir hierbei in besonderem Maß darum, das Bild von 'Nutztieren' neu zu prägen.

Solche Tiere, die sich für Tiergestütztes Arbeiten eignen, sollten die Möglichkeit bekommen, diesen Job auszuführen.

 

Ich trainiere geeignete Lämmer gezielt auf besondere Aufgaben im Umgang mit Menschen. Dazu gehört z.B. das Gehen am Strick, Kontakt zu größeren Menschengruppen, Kontakt zu nicht hütenden Hunden und Transport in einem Fahrzeug. 

 

Diese geeigneten und besonders aufgezogenen Tiere gebe ich mit Vorliebe an Fachkräfte für Tiergestützte Intervention, aber auch an liebevolle Privatleute mit dem Wunsch auf viel Kontakt ab. 

Tiere mit "richtigen" Berufen

 

 

Einige Tiere konnten schon an Träger Tiergestützter Intervention abgegeben werden.

So zum Beispiel die drei mit der Flasche aufgezogenen Heidschnucken-Kastraten.

Heiko, Tamio und Mo arbeiten nun bei "Mit Tieren Daheim" und genießen ein Leben mit einem etwas anderen Job für Schafe als gewöhnlich.

Bilder von tiergestützten Einsätzen und aus dem Training

Spaziergang mit fremden Hunden (und Nala)
Spaziergang mit fremden Hunden (und Nala)